T�V-Zertifikat
AZWV-Träger
Offensive Mittelstand
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

«

»

Verabschiedung vom Projekt FaiV

Das Projekt „FaiV“ endete am 31.05.2019 nach einer Laufzeit von zwei Jahren. Aufgrund des Fastenmonats Ramadhan entschieden wir uns gemeinsam mit den Teilnehmer*innen, eine etwas andere Abschlussfeier zu planen. Diese fand am 18.05.2019 ab 20:15 Uhr in unserem Café Alte Molkerei statt. Die Teilnehmer*innen waren gemeinsam mit ihren Familien eingeladen, mit uns zu essen und zu feiern. Um gemeinsam mit den Teilnehmer*innen an diesem Abend das Fasten zu brechen, brachten alle Teilnehmer*innen und Kolleg*innen Essen und Getränke mit.

Die Zeit des Fastenbrechens beginnt mit dem Sonnenuntergang. Je nach Glaubensrichtung gibt es hierzu jedoch zeitliche Abweichungen, sodass einige gegen 21:30 Uhr das Fasten brachen und andere erst gegen 22 Uhr.
Traditionell wurde das Fasten mit einer Dattel, einem Glas Milch, heißem Tee oder einem Glas Wasser gebrochen. Die Zeit bis zum Fastenbrechen wurde mit Gebeten, Rezitationen aus dem Koran mit deutscher Übersetzung und Erklärungen über das Fasten verbracht.
Unsere nicht muslimischen Kolleg*innen wurden von den Teilnehmer*innen und ihren Angehörigen darüber aufgeklärt, dass Muslime während des Tages auf alle körperlichen Bedürfnisse verzichten. Sie verzichten auf Essen, Trinken, Geschlechtsverkehr, Kaugummis und Rauchen. Hierbei geht es vor allem darum, für den Willen Gottes auf erlaubte Dinge zu verzichten, um die eigenen Triebe zu kontrollieren und somit vor allem Geduld zu erlangen. Ebenso wichtig ist es, während dieser Zeit moralische Werte zu achten und dabei der armen Menschen zu gedenken, die tagtäglich auf essentielle Dinge verzichten müssen.
Nach dem traditionellen Fastenbrechen wurde über eine Stunde gemeinsam gegessen und geredet. Es gab Speisen aus Afghanistan, Syrien, Irak und Eritrea. Es entstand ein spannender Austausch zwischen allen Teilnehmer*innen, Familienangehörigen und Mitarbeitern*innen.

Die „Fastenbrechen-Abschlussfeier“ war eine gelungene und vor allem erlebnisreiche Veranstaltung.

Nasra Rana